Navigation

Seite per E-mail übermitteln

Inhalt

Geschichte des Ortsteils Borova
 
 
Im Jahre 1784 kauften die Brüder Eugen und Alois Henne von Hennberg den Hof Bolatice, wo sie Pfarrverwaltung eingeführten.Am 3.6.1786 reichten sie dem preußischen Staat ein Gesuch um Entnahme der 81,3 Scheffel großen Grundstücks vom Bolatitzer Kataster ein, zwecks Gründung der Kolonie Hennebergdorf. Die Kolonie wurde nach Überlieferung auf dem abgeholzten Raum aufgebaut. Es handelte sich um 20 Häuser und ein Gasthaus. Zum Bau der hölzernen Häuser wurden gefällte Bäume gebraucht, mit Stroh überdacht. Sie hatten zwei Fenster, auf die Straße gerichtet. Die meisten Ansiedler kamen aus Pist.
 
Henneberg
 
 
Im Jahre 1822, kurz vor seinem Tod verkaufte Alois Henne Bolatitzer Hof für 81 054 Taler dem Fürsten Eduard Lichnowski, der ihn mit der Kolonie Borova zum Fideikommiß Kuchelna ein.
 
Bis zum Jahr1893 war Borova eine selbstständige Gemeinde mit eigenem Vogt. Am 15.11.1893 wurde die Kolonie unter Gemeindeverwaltung Bolatice in vollem Umfang eingegliedert. Der letzte Vogt war Herr Fojtik.
 
Im Jahr 1949 wird Henneberg zu Borova umbenannt.

Seite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Seite